Unsere Sprechzeiten

Wir bitten Sie um telefonische Terminabsprache, um Wartezeiten so gering wie möglich zu halten.
Vorsorgeuntersuchungen sollten möglichst einige Wochen bis Monate im voraus geplant werden.
Sagen Sie im Verhinderungsfall Ihre Termine bitte rechtzeitig ab, damit diese anderweitig vergeben werden können.
Bitte bringen Sie zu allen Terminen Ihre Versichertenkarte, das Vorsorgeheft, und den Impfausweis mit.

 

In der Sprechstunde richtet sich die Reihenfolge nach vergebenen Terminen. Notfälle müssen manchmal vorgezogen werden – wir bitten Sie dafür um Verständnis

 

Die Spezial-Sprechstunde ist für Kinder mit speziellen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder der Leber vorgesehen.

Praxis-Vertretung
Sollte die Praxis wegen Urlaub oder Fortbildung vorübergehend geschlossen sein, erhalten Sie die Namen der vertretenden Kollegen/innen über die Ansage auf unserem Anrufbeantworter und über die Praxis-APP.

Ernährung bei Enteritis/Durchfall

Geeignet:

Tee: Fenchel, Kamille auf eine Kanne Tee 1 grosser Löffel Traubenzucker
Wasser ohne Kohlensäure, Suppe, Saftschorle
Banane zerdrückt
Apfel geschält und gerieben
Karotten/Kartoffeln in Wasser gekocht
Reisbrei, Kartoffel- Karottensuppe, Nudelsuppe
Zwieback, Toast, Salzstangen, Naturjoghurt ,

Meiden: 

Roter Tee, Fett, Pommes, Käse, Wurst, Fleisch, Zucker, Instant Tee, Limo, purer Saft

wenn Ihr Kind zunehmend schlapp ist, anhaltende Bauchschmerzen hat, mehrmals erbricht oder trockene Lippen bzw. eine trockene Windel hat stellen Sie es bitte beim Arzt vor. Blutige Durchfälle sind ein ein besonderes Warnzeichen, das Kind sollte möglichst umgehend  einem Kinder- und Jugendarzt vorgestellt werden.

Gute Besserung wünscht Ihnen ihr Praxisteam Abt

Praxis-App

Wir haben die PraxisApp „Mein Kinder- und Jugendarzt“ für Sie freigeschaltet!

Informationen aus unserer Praxis –
schnell und direkt auf Ihrem Smartphone

  • zu Terminen, Öffnungszeiten und Behandlungen
  • aktuelle Tipps zur Kinder- und Jugend-Gesundheit
  • persönliche Nachrichten von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin
  • mit Vorsorge- und Therapie-Erinnerung

Laden Sie sich die kostenlose App für Ihr Smartphone herunter und wählen Sie unsere Praxis bzw. Ihre Ärztin oder Ihren Arzt in der Arztliste aus.

 

Body Mass Index (BMI)

Wenn Sie wissen möchten, ob ihr Kind übergewichtig, normal- oder untergewichtig ist, können Sie über die Webseite des BVKJ (Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte) den sogenannten “Body-Mass-Index” (BMI) berechnen lassen. Dazu benötigen Sie die Größe und das Gewicht Ihres Kindes.

Den BMI können Sie hier berechnen.

Whatsapp

Liebe Eltern,

aufgrund der neuen Datenschutzverordnung ist es uns leider nicht mehr gestattet datensensible Nachrichten mit personenbezogenen Daten wie etwa Name/Geburtsdatum per WhatsApp zu Versenden bzw. zu verarbeiten.

Ihr Praxisteam

Päd-Expert

PädExpert – das Experten-Netzwerk für Ihr Kind

Unsere Praxis nutzt PädExpert – ein Netzwerk von Experten, die bei Patienten mit seltenen und chronischen Erkrankungen online konsultiert werden können. Mit PädExpert können wir in unserer Praxis Diagnosen innerhalb von 24 Stunden absichern und schnelle therapieunterstützende Beratung erhalten. Das erspart Ihnen Wartezeiten und lange Wege zu weiteren Fachärzten.

Zum Experten-Netzwerk gehören:

  • Kinderallergologen
  • Dermatologen
  • Kinderendokrinologen
  • Kindergastroenterologen
  • Kinderhämatologen
  • Kinderkardiologen
  • Kinderpneumologen
  • Kinderrheumatologen

Gerne beraten wir Sie hier in der Praxis zu diesem Service!
Die Kosten werden von einer Reihe von Krankenkassen übernommen.

Mehr Informationen unter www.paedexpert.de

Informationen

Magendarminfektion: Der Körper versucht die Durchfallerreger aus den Körper rauszubringen, entweder mit Erbrechen oder Durchfall, oder beides. Wenn das Kind öfters erbricht – Rücksprache mit Ihrem Arzt. Bei Durchfall: WICHTIG ist das Ihr Kind ausreichend trinkt, auch wenn die Flüssigkeit löffelweise gegeben werden muss.
Fieber: Reaktion des Körpers auf Infekte. Der Körper versucht mit erhöhten Temperaturen die Erreger im Körper außerkraft zu setzen und abzutöten. Deshalb nie gleich Fiebermittel geben, kann auch hoch bis 40 C steigen, nicht dick ankleiden und Wadenwickel machen. Außer das Kind leidet drunter mit Kopfschmerzen, Allgemeinzustand reduziert oder es besteht Fieberkrampf in der Familie.
Erkältung: meistens mit Husten, Schnupfen und Fieber.
Symtomatische Behandeln: viel trinken, ausruhen. Je nach Temperatur und Zustand des Kindes Fiebermittel geben. Wenn das Fieber länger als 3 Tage anhält suchen Sie einen Arzt auf.
Pseudokrupp: Virus Infektion im Kehlkopfbereich. Meist kommt es in der Nacht zu bellenden Husten. Bleiben Sie dann ruhig, gehen Sie mit Ihrem Kind an die Frische Luft. Am nächsten Tag Vorstellung zum Arzt. Wenn das öfters auftritt gibt ihnen ihr Arzt ein Kortisonzäpfchen, dass Sie ihrem Kind beim nächsten Pseudokrupp, der länger als 5-8 min, dauert geben sollten.
1 2